Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig

Ablauf eines ambulanten Operationstages

Patientenaufnahme

Sie kommen direkt in unsere Poliklinik oder werden von Ihrem Kinderarzt überwiesen. Im Rahmen der ersten Vorstellung bringen Sie bitte alle Vorbefunde, das Vorsorgeuntersuchungsheft und den Impfausweis mit. Ob eine Operation unter ambulanten Bedingungen möglich ist, wird in Abhängigkeit von der Diagnose sowie dem Allgemeinzustand und dem Alter Ihres Kindes entschieden.

Patientengespräch

Im Falle einer ambulanten Operationsmöglichkeit wird ein Operationstermin festgelegt. Sie erhalten zudem einen Termin zur Voruntersuchung und Operationsvorbereitung, dieser liegt ca. 2 bis 5 Tage vor der Operation. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie detailliert über den geplanten Eingriff aufgeklärt. Sie erhalten Hinweise zum Verhalten vor und nach der Operation sowie Merk- und Informationsblätter mit einer ausführlichen Übersicht zum geplanten Ablauf der Operation zum Verbleib. Sie haben Gelegenheit, Fragen zu stellen. Neben der chirurgischen erhalten Sie auch eine anästhesiologische Aufklärung.

Patientenuntersuchung

Wichtig ist, dass Ihr Kind am Operationstag nüchtern in das Krankenhaus kommt. Es wird dann in Ihrem Beisein für die Operation vorbereitet. Sollte die Verabreichung einer Spritze oder die Anlage eines Venenzugangs notwendig sein, dann wird dies im Operationssaal durchgeführt, wenn Ihr Kind durch Medikamentenwirkung schläft oder nach Anlegen eines "betäubenden Pflasters" schmerzfrei ist.

Die Reihenfolge der Operationen wird von medizinischen Notwendigkeiten bestimmt. Jüngere Kinder werden in der Regel vor älteren Kindern behandelt, größere Eingriffe folgen kleineren Operationen, bestimmte Eingriffe gehören aus hygienischen Gründen an das Ende des Operationsprogramms.

Aufwachen nach OP im Beisein der Eltern

Nach dem Eingriff wird Ihr Kind im Aufwachraum noch einige Zeit unter Ihrer Obhut und der Aufsicht medizinischen Personals schlafen. Im wachen Zustand erhält Ihr Kind Tee zu trinken. Urinentleerung sollte noch im Krankenhaus erfolgen.

Vor der Entlassung, in der Regel 2 bis 6 Stunden nach dem Eingriff, schauen sich Ärztinnen oder Ärzte der Kinderchirurgie und der anästhesiologischen Abteilung nochmals Ihr Kind an. Sie erhalten erneut wichtige Verhaltenshinweise für die postoperative Phase, evtl. werden Ihnen auch Medikamente mitgegeben. Der abgesprochene Wiedervorstellungstermin wird mit Ihnen vereinbart und ist unbedingt wahrzunehmen.

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an die verantwortlichen Kollegen: ·

Prof. Dr. med. U. Bühligen

OÄ Dr. med. M. Weißer
 
Letzte Änderung: 21.07.2015, 10:38 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie